Zuchtbeginn Alltag Zuchtphilosophie Noris-News Aufzucht Border-Würfe OES-Würfe

Wie alles anfing ...

Warum ich anfing ausgerechnet Bobtails zu züchten, war eigentlich Zufall. Warum ich seit über 25 Jahren bei dieser Rasse geblieben bin, ist Leidenschaft und Überzeugung für den Old English Sheepdog.

Hunde zu züchten, war eigentlich nur die logische Konsequenz meiner Kindheit und Jugend. Irgendwie hat sich bei mir schon immer alles vermehrt, und mein Herz schlug schon immer für Hunde. Mit 11 Jahren wollte ich endlich - aufgewachsen mit "Vaters Hunden" - einen eigenen Hund, den ich auch selbst auf dem Hundeplatz ausbilden durfte; und wie der Zeitgeist damals nun mal war, natürlich einen Collie.

Aus welchen Gründen dann, als ich 18 Jahre war, auf einmal der Bobtail zur Diskussion stand, ist heute nicht mehr so genau nachvollziehbar. Aber als ich mich näher mit dieser Rasse beschäftigte, stellte ich fest, dass sie wesentlich mehr dem entsprach, was ich eigentlich wollte, als der Collie.

Und da ich von Anfang an wusste, dass ich ausstellen und evt. auch züchten wollte, wandte ich mich an Frau Westphal - ihr Zwinger "vom Karthäuser Hain" war zu dieser Zeit bekannt und erfolgreich - mit der Bitte um eine Hündin, die dafür geeignet erschien. Und so kam es, dass kurz darauf der erste Bobtail bei mir einzog und ein Jahr später noch einer.

Blue Madcap vom Karthäuser Hain

 

Blue Granada vom Karthäuser Hain

 

Mit Granada und ihrer Nachzucht habe ich viele Ausstellungen besucht. Ich fuhr nach Italien, Frankreich, Belgien, Ungarn, Österreich, Belgien, Niederlande, Schweiz und natürlich quer durch Deutschland. Meine Hunde waren dabei sehr erfolgreich, die zahlreichen Champion-, Clubsieger-, Bundessiegertitel zeugen davon.

Im Laufe der Zeit gewann die Ausbildung der Hunde, die bisher eigentlich bisher im Hintergrund stand, bei meinen Aktivitäten in Sachen "Hund"  immer mehr an Stellenwert.  Mit Julie habe ich mit der Turnierhundsportausbildung begonnen. Ich stellte immer mehr fest, dass die Hunde und ich mehr Spaß an der Arbeit an der frischen Luft hatten, als am Ausstellen in irgendwelchen dunklen, stickigen Hallen. Auch beim Sport stellten sich die Erfolge bald ein - und dann kam ZZ: Mein Traumbobtail. Nicht nur schön, sondern auch ein Arbeitshund mit viel Köpfchen. Neben der THS-Ausbildung begann ich mit Agility, später mit VPG.

 

ZZ-Top aus der Alten Noris

Viel Zeit verbringe ich seitdem mit der Hundeausbildung. Leider waren die Platzverhältnisse bei meinem Agilityverein nicht ideal für einen Langhaar - Hund und langsam reifte der Wunsch in mir, auch einen Hund zum Arbeiten zu haben, den man ohne den Gedanken an die Badewanne haben zu müssen, durch die schlimmsten Pfützen und Schlammlöcher schicken konnte. Ein "kindertauglicher" Arbeitshund, nicht "durchgeknallt", klar im Kopf, ohne Jagdhundeigenschaften, am besten wieder ein Hütehund, sollte es sein. Meine Wahl viel auf den Border Collie. Ich besorgte mir Border Collie Jahrbücher. Ich suchte keinen Hund zur Zucht, nur einen, mit dem ich Arbeiten konnte und der mir gefallen sollte.  Beim Durchblättern gefielen mir immer wieder ein bestimmter Typ. Unter den Photos stand dann sehr oft "...vom Weideland". Also vereinbarte ich einen Termin mit Meike Bockermann. Ich besuchte Sie und schaute mir ihre Hunde und deren Verhalten an. Danach stand meine Entscheidung stand fest, von Meike wollte ich eine Hündin: Bitte keine Stehohren (meine Collie-Erfahrungen!), nicht braun oder tricolor, am besten blue merle oder blau. Jetzt begann die "harte" Wartezeit. Nach über zwei Jahren gab es endlich ein Mädel  für mich. Zwar schwarz-weiß, aber ein guter Hund hat keine Farbe. Auswahl hatte ich auch keine, zwei Mädels, die in Betracht kamen. Eine für Meike, die andere für mich. Ich bekam Taita. Dafür bin ich Meike sehr dankbar. Taita entspricht all meinen Wünschen.

Taita vom Weideland

Und dann kam es, wie es kommen musste: Da ich mit den OES auf Ausstellung fuhr, nahm ich meinen "nur-zum-Spaß-Border" mit. Dort, wo noch ein Rucksack ins Auto passt, kann auch ein Border mitfahren. Viel Vorbereitung braucht so ein kleines Border Mädel auch nicht, also machten wir so nebenbei den deutschen Champion VDH. HD-Untersuchung sollte man ja sowieso machen, wenn man Agility macht. Ergebnis: HD A. Nur ein Border Collie ist auch ein bisschen wenig und warum nicht einen zweiten "selber" machen??? Schließlich sollte ein Hund mit den tollen Eigenschaften von Taita  in die Zucht.  Mit Dunadan Cooper from up the Road habe ich einen passenden Rüden gefunden. Der Wurf brachte genau das, was ich haben wollte: Border Collies, die bei der Arbeit voll da sind, dabei klar im Kopf bleiben und daheim ganz normale Hunde. So blieb Xy bei mir. Na ja, und dann verliebten sich meine Kinder in Xiu Xiu. Ich brachte es nicht über das Herz meinen Kinder "ihren" Hund wegzunehmen. So blieb Xiu Xiu und wurde der Hund meines Sohnes. Und wie ist es in einer Familie mit zwei Kindern? Was der eine hat, will der andere auch. Was blieb mir übrig? Meine Tochter bekam ihre Celine!

 

U2 Taita Xy Xiu Xiu Celine

 


Home Noris-News Link-Sammlung Kontakt