Liebes-Spiele
im Schnee

The same procedure as every time!

Meine beiden Hündinnen, die als nächste Welpen werfen sollen, sind heiß und kurz vor der Standhitze; und der gewünschte Deckrüde ausgesucht.

Der normale Ablauf in der Hundezucht ist nun, die Hündin ins Auto packen und zum Rüden fahren. Dort tut der Rüde mehr oder weniger zügig seinen Job, danach soll die Hündin noch etwas ruhen, dann wieder ab ins Auto und nach Hause.

Und zwei Tage drauf nochmal das gleich Spiel zum Nachdecken.

Irgendwie nicht wirklich so, wie sich Mutter Natur das so ausgedacht hat. Deshalb hatte ich mich diesmal für den natürlichen Deckakt entschieden.

Nancy hatte bereits mit ihrem ersten Liebhaber das Vergnügen. Er zog während der kritischen Tage bei mir ein. Nancy wurde gedeckt, wann und wie sie es wollte und das Ergebnis von 12 munteren Welpen konnte sich ja wirklich sehen lassen.

Also habe ich mich mit der Deckrüdenbesitzerin per Mail und Telefon in Verbindung gesetzt. Dann habe ich mich ins Auto geschmissen, bin bei Eisregen und Sturm an die tschechische Grenze gefahren.

Dort wartete Gen bereits mit Frauchen. Den Kerle in mein Auto verfrachtet und wieder zu mir nach Hause. Dort angekommen, habe ich ihn gleich mit der ersten, bereits deckbereiten Hündin bekannt gemacht.

Und nun feierten die Hormone bei mir fröhliche Urständ'. Gen war so beschäftigt, daß er nicht dazu kam, Heimweh zu haben...

Gewisse Frustrationen bleiben natürlich nicht aus: Zum Beispiel als ihm seine Braut durch die Hundeklappe entfleuchte und er sich nicht durch dieses unbekannte Ding durchtraute.

Leider hat er seinem Frust nicht nur durch Fiepen und Heulen Ausdruck verliehen, sondern auch durch eine kräftige, gelbe Markierung meiner frisch gewaschenen Wäsche.

Oder als ich die beiden zur Erholung getrennt hatte, und Nancy von einer meiner anderen Hündinnen beritten wurde. (Das ist kein ungewöhnliches Verhalten während der Läufigkeit.)

Er stand kurz vor'm Herzinfarkt - Seine Frau geht fremd!!!

Dabei trieb er es inzwischen mit zwei Frauen. Denn auch Jill kam inzwischen zur Standhitze.

Und da in meinem Weibchen-Rudel typischerweise alle so mehr oder weniger gleichzeitig läufig werden, hatte er sich inzwischen schon Joy vorgemerkt und vorsorglich mit einem kräftigen Spritzer markiert.

Aber bevor sie stand, weilte er schon wieder bei Frauchen in Tschechien.

Jeweils sieben Welpen entstanden bei diesen Deckakten.

 


Home Noris-News Link-Sammlung Kontakt